l’inaugurazione di LaZia

LaZia wurde nach 4monatiger Sanierungs- und Umbauphase am 20. Oktober 2017 neu eröffnet. Das Konzept des neuen Auftritts wurde von Eveline Sperl, Fa. stilBRUCH, Wels erarbeitet und auch das von ihr entwickelte Raumkleid konnte mehrfach im Geschäft eingesetzt werden.
Mir war es wichtig, dass LaZia ein Ort zum Wohlfühlen ist. Schließlich genießt es sich in angenehmer Umgebung gleich viel besser. Und ich glaube, dass ich das mit Hilfe von Eveline sehr gut erreicht habe.

Die Neueröffnung wurde an 2 Tagen gefeiert, zu der zahlreiche Kunden und Freunde eingeladen waren und mitfeierten. Seither hat sich im LaZia so einiges getan. Ständig wächst das Sortiment weiter, bzw. wechseln sich saisonale Produkte ab und durch den „Barbereich“ konnte ein besonderer Mehrwert für die Kunden geschaffen werden. Das entspannte Einkaufen wird mit einem feinen caffè italiano abgerundet. Auch wird das LaZia für kleinere private Veranstaltungen genutzt, wie zb Geburtstagsfeiern, Verkostungsabende, etc.

Unten zeige ich Ihnen nur ein paar Bilder der Arbeiten, um einen kleinen Einblick in die Umbauphase zu bekommen.
Aber am Besten ist, Sie kommen persönlich ins LaZia und tauchen ein in die kleine italienische „Insel“ Mitten im Herzen von Bad Schallerbach.

Unternehmen, die zum heutigen Erscheinungsbild von LaZia maßgeblich beigetragen haben:
– Wohnkeramik, Michael Kohlbauer, Wallern
– Die Bodenlegerei, Christian Sterrer, Bad Schallerbach
KoppelStätter Installationen, Andreas Koppelstätter, Michaelnbach
LightMax, Markus Offenzeller, St. Georgen bei Grieskirchen
– Familie und Freunde!!! Der größte DANK gilt euch, denn ohne eurer Unterstützung wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin! GRAZIE TANTE!!!

neue Fliesen im Eingangsbereich
Auslagenfronten mussten komplett saniert werden
das Haus wurde ca. 1929 von meinem Opa gebaut … an manchen Stellen war das gut sichtbar
Silikonfarbe musste entfernt werden
Wasseranschluß für Kaffeebar im hinteren Bereich
Holzumrahmung für die Auslagen
Sanierung der Rückwand
an der Rückwand wurde das Raumkleid „Ziegel“ aufgebracht
Umrahmungen bekommen Tafellack zum Beschriften
Die Bodenlegerei, Christian Sterrer bei Abschlussarbeiten

pasticceria Filippi

c’era una volta … es war einmal … 1972 haben Mamma Maria und Papà Giuliano Filippi in Zanè (Provinz von Vicenza) das erste Kapitel ihrer Geschichte geschrieben, als sie begannen, einen Kuchen aus Sauerteig zu backen. Ihre Söhne Andrea und Lorenzo schreiben die nächsten Kapitel weiter und führen die Tradition der Qualitätsansprüche im gleichen Engagement und Geist weiter.

Maria, Giuliano, Andrea und Lorenzo Filippi
Familie Filippi

Die hohen Qualitätsstandards und die eng gedrängten Produktionsrythmen, speziell zu bestimmten Jahreszeiten, haben die Familie nie vergessen lassen, dass das Herz des Unternehmens, das durchaus modernisiert und erweitert wurde, das schlagende Herz des Menschen ist.

Die Philosopie des Handwerkunternehmens liegt in der Ruhe, Sorgfalt, dem Resepkt und der Leidenschaft, die jede Sache für sich benötigt.

Qualität braucht seine „langsame“ Zeit; die Zeit, die es braucht, um „auf den Punkt“ gekocht, verkostet, mit jemandem geteilt und bis zum letzten Krümel genossen zu werden … Nun ja, es ist genau die Zeit, die es braucht, ein Lächeln zu zaubern! Dieses Lächeln, mit dem die Brüder Filippi das machen, was ihnen Spaß macht und mit dem ihre Kunden die Feste feiern!

Zutatenherz, Filippi
Filippi, Herz aus Zutaten

Pasticceria Filippi verwendet für die Zubereitung der traditionellen Panettone und Colomba ausschließlich natürliche Zutaten! Genau das schmecken Sie mit jedem Bissen der köstlichen Sauerteigkuchen! Durch die Vielfalt der Produkte, findet sich für jeden der richtige Kuchen. Sei es der traditionelle mit Aranzini (kandierten Früchten), mit Rosinen, Schokoladestückchen, oder eventuell der Kombination von Pfirsich und Amaretti – einer schmeckt besser wie der andere!! Womit können wir Sie begeistern? Welcher hat Ihnen schon ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?
http://www.lazia.at/shop/de/suesses-saures

Produkte von Filippi
pandoro, panettone, colomba

Albergian

Bereits 1908 begann die Geschichte von Albergian, als in Pragelato (auf 1524m Höhe in den piemontesischen Alpen) ein Hotel eröffnet wurde.
Das Hotelierehepaar machte Marmeladen, Honig, Kräutertees, Liköre und gastronomische Spezialitäten für die Hotelgäste, die gerne nach einem weiteren Glas oder einer zusätzlichen Flaschen fragten, um sie nach Hause mitzunehmen, oder um jemandem ein Geschenk zu machen.

Hotel Albergian in Pragelato, Piemont
Gründung Hotel Albergian, 1908, Pragelato

Die Orte, die Zutaten und die Qualitätskriterien sind nach wie vor die selben. Auch die Zubereitungsart der verschiedenen Produkte sind wie vor 100 Jahren.
Die Geschichte geht mit Adriano, Agnese und Giacomo Tillino weiter, den Nachkommen einer Familie von Genussspezialisten. Die gesamte Familie Tillino hat sich mit einer natürlichen Leidenschaft der Qualität des Tales verschrieben, die Liebe, das Wissen und die Erfahrung wie man Marmelade aus Beeren, Vorspeisen mit Gemüse aus dem Tal, den (Magen)Bitter mit Bergkräutern zubereitet, vom Vater zum Sohn vererbt. Dies ist die vierte Generation, in der jedes Albergian-Produkt von einem Tillino gemacht wird, beginnend bei der Auswahl der Rohstoffe, über die Produktion, bishin zur Verpackung.

Ein Familienbetrieb, in dem seit über hundert Jahren die Liebe zum guten Geschmack ein Familienerbe ist.
Alles wird ausnahmslos per Hand hergestellt, mit dem Wissen und der Sorgfalt, die Qualität entstehen lassen. Albergian ist der Meinung, dass dies der beste Weg ist. Und wer die Albergian-Produkte gekostet hat, wird dem beistimmen. Weil man den Unterschied schmeckt und dies eine wahre Freude ist.

Produktion und Produkte Albergian
Produktion und Produkte Albergian

Albergian – Spezialitäten hergestellt von Personen, nicht von einer Fabrik.
Video Albergian – lingua italiana
– Video Albergian – english language 

 

Familienkellerei aus der Gegend von Giuseppe Verdi

Die Kellerei Ceci ist in 3. Generation sehr erfolgreich mit der Produktion von Lambrusco und Spumante in der Region von Parma. Die innovativen und qualitativ hochwertigen Produkte wurden bereits zahlreich prämiert!
Sandro Ceci war der erste Winzer, der sich an eine eckige Sektflasche traute. Ich durfte diese damals, während meiner Zeit in der Glasindustrie, in der Flaschenfarbe „oliv“ liefern. Cantine Ceci verkauft in der ersten eckigen Sektflasche das Produkte OTELLO DRY² – Spumante – Wine Color Therapy und übertrifft sich jedes Jahr wieder mit innovativen Auftritten am Markt!
Unsere Zusammenarbeit startete bereits im Jahr 2009, und konnte 2015 als Lieferant für LaZia fortgesetzt werden.
http://www.lambrusco.it

la famiglia Ceci
la famiglia Ceci